Für die neuen Welpenbesitzerfürsorgegaranten

Persönlich für euch nochmals das Wichtigste: 

 

Wer ist eigentlich aufgeregter - Ihr - die euch schon so lange auf den kleinen Schatz freuen oder der Babywelpe, der plötzlich nicht nur von Mama und Geschwister getrennt ist, sondern auch noch in einer völlig neuen Umgebung steht.

Aber he - ihr seit zu Hause, der flaue Magen kann sich beruhigen. Endlich habt ihr euer Welpenbaby für euch. Lasst eurem neuen Familienmitglied Zeit, sich einzugewöhnen. Denn für euren Schatz ist dieser Tag das Ende der bekannten Welt - und der Anfang eines neuen Lebens, in dem es viel zu lernen gibt, auch für die 2beiner.

 

Alles wird beschnüffelt und die wohnliche Entdeckung beginnt. Füllt das mitgegebene Welpenfutter ein und stellt einen wassergefüllten Napf hin. 

 

Ev. für die 2beiner einen Kaffee oder Mineralwasser und in Ruhe beobachten. Für den Welpen ist alles NEU, also legt auch noch das mitgegebene Tüchlein in sein dafür bestimmtes Bettchen. Der Duft gibt dem kleinen Schatzi eine gewisse Geborgenheit.

 

Es sollte ruhig zu und her gehen, ohne Schimpfen, dies würde ein aufblühendes, beginnendes Vertrauen zu euch sofort zerstören.

Lasst die od. den Kleine/n in diesem Anfangsstadium NIEMALS alleine.

Auch in der Nacht nicht. Dies wäre absolut gegen seine Natur, Hundlis sind Rudeltiere und würde ihn nur unnötig verunsichern und ängstigen. Der Stress vom Wechsel zu euch reicht dem Kleinen völlig. Für die Nacht nehmt ihr sein Bettchen mit dem Tuch neben euer Bett, dies wird für eure neue Beziehung sogar dienlich sein und die Bindung festigen. Auch niemals mit Kindern alleine lassen, denn ich bin mir sicher, die Kinder wollen nichts böses und Hundli will nichts böses, jedoch plötzlich ist es passiert..............................und dann unnötiger Stress folgt.

 

In den ersten Tagen, ist es wichtig, dass der Welpe mit seiner neuen, näheren Umgebung vertraut wird. Unterlasst grössere Spaziergänge, schon seiner Gesundheit zuliebe, ihr wisst ja pro Woche 1 min. Besucher bittet ihr auf den Boden, denn ein herunter fallen des Kleinen könnte, will es gar nicht aussprechen...............

 

Er sollte an seinen Namen und an eure Stimme gewöhnt werden, wann immer er kommt und oder euch aufmerksam anguckt, belohnen. So wird er bald Spass an seinem Namen haben und mit Freude zu euch kommen.

 

Beim "Stubenrein werden" müsst ihr ihn genügend unterstützen.

Alle 2 bis 3 Std. raus gehen, ausser Welpchen schläft, sicherlich nach dem Spielen und dies nur am Boden, so wie nach Essen und Trinken.

 

Lasst ihm genügend Zeit. Wenn der Kleine abgelenkt wird, braucht er meist etwas länger um sein Geschäftchen zu erledigen. Ein ruhiges Lob in dem verrichteten Moment, unterstützt seine Bereitschaft, sauber zu werden. Trotz aller Vorsicht, kann es vorkommen, dass der Welpe aus Versehen eine Pfütze oder ein Häufchen im Wohnbereich deponiert.

Bewahrt unbedingt die Ruhe, Schimpfen versteht der Kleine nicht, ihr erreicht damit sogar oft das Gegenteil.

Ein Welpe bis 16 Wochen ist gar nicht fähig, seine Blase überhaupt perfekt zu kontrollieren, also ist es unsere Aufgabe, gut aufzupassen und viel Geduld zu haben.

Es wird sich ganz bestimmt lohnen.

Wenn der Kleine seine Kreise zieht od. langsam den Rücken beugt sofort auf die Arme nehmen und erst Draussen wo er machen darf, wieder auf den Boden stellen. Nehmt euch die Zeit und beobachtet genau, das ist ganz wichtig und erspart euch viel Unangenehmes. 

  

Ganz wichtig: 

1. wenn Welpenrussellchen schläft, BITTE in Ruhe lassen. Ruhe und Geborgenheit ist das absolut WICHTIGSTE. Rudelkuscheln bindet die Beziehung. Nicht mit Kindern alleine lassen, ihr dürft zum Schutz des Jackyleins ihn auch in einer Stoffbox unterbringen, dies ist dann seine eigene 1 Zi - Wh und niemand hat stress. Und niemals, absolut nie und nimmer wird ein Hundischatz vor einem Laden angebunden, nie.

 

2. Ein Welpe sollte wöchentlich in einem positiven Kontext bis zu fünf neue Dinge kennenlernen. Neues muss sein, trotzdem sind Übertreibungen bitte zu vermeiden. Spaziergänge dem Alter entsprechend anpassen - sprich pro Alterswoche 1 bis 2 min. - mehr nicht. Also anfänglich ca. eine Viertelstunde, besser 6mal raus gehen, da hat er viel mehr davon. Auf der Gassitur nicht in ohnmachtfallend da stehen wenn euch Artgenossen od sonst Unbekanntes begegnen. Einfach vorbei gehen und nötigen falls dem Welplein Schutz bieten. Denn wenn ihr ihm diesen Rudelführer nicht gibt, nimmt er an, dies sei seine Aufgabe und ich sage euch, Jack Russell sind viel zu schlau für diese Welt. Ganz wichtig Hund und Hund an der Leine zusammen lassen, ist ein NO GO. 

 

3. Impfen nach 16 Wochen, dann braucht es nur einen einzigen Piegs, fertig. Wenn von der Hundeschule verlangt dann halt mit 12 Wochen, bevor ihr das erste Mal in die Welpenspielgruppe geht, nicht gerade am gleichen Tag bitte. 2te Impfung müsst ihr dann nach 4 Wochen wiederholen, da ja die mit 12 W. vermutlich gar nichts nützt. Wenn ihr wollt mit 16 Monaten nochmals. Es gibt Einzeldosen die euer Tierarzt zusammen stellen kann, man muss nicht eine 6fache Ladung rein lassen.

Sinnvoll ist sicherlich Parvovirose, wer will noch Hepatitis. Kommt zwar bei Hunden nur noch sehr sehr selten vor. Leptospiros ev. halt leider jedes Jahr,

 

Impfen ok, jedoch  mit Verstand - aus Respekt und Liebe zum Tier. Hundewelpen werden NICHT mehrmals hintereinander geimpft weil es erst dann wirksam ist, sondern weil die Tierärzte überhaupt nicht wissen, ab wann eine Impfung greift, betreffs der maternalen Antikörper. Diesen Schutz erhalten die Welpen über die Plazenta oder über die Kolostralmilch von Mama in den ersten 36 Std.

Nochmals in klaren Worten: ein Hund älter als 4 Monate muss nur einmal gegen Parvovirose und wer will Hepatitis geimpft werden. Leptospirose je nach dem jährlich, Zagg, Peng, Fertig, AUS.

Staupe gibts seit 25 Jahren nicht mehr, Zwingerhusten und Grippe würden wir eh nie impfen lassen. 

Hier noch EINEN LINK dazu, einen ZWEITEN und alle guten Dinge sind DREI.

 

4. Sobald der Welpe dann ca. 12 Wochen jung ist, wird es Zeit für die Welpenspielgruppe (Prägungsspielstunde), auf gar keinen Fall unterlassen, es ist sehr wichtig. Weg von seinen Geschwisterchen muss er neues zum Toben kennen lernen und vor allem andere Hunderassen.

 

5. Mit ca. 15/16 Wochen kann der Zahnwechsel erfolgen, genügend Kauknochen zur Verfügung stellen, noch mehr als zuvor, sonst na ja wird ein Möbelstück dran glauben müssen. Sowieso wie kleine Kinder müssen sie alles in den Mund nehmen, nur haben sie bereits Zähne und zwar Spitze. Am Besten schon von Anfang an etwas zum Knabbern anbieten, anfänglich ist es sicherlich gut zu kleine noch übriggebliebene Stümpchen zu entfernen, betreffs herunter schlucken.

 

6. Alle 3 Mt., also erstmals wieder mit 5 dann 8 und 12 Monaten entwurmen, wir empfehlen Milbemax od Kotanalyse. Nachher nur noch ½ jährlich oder bei Bedarf. Kokosflocken und Karotten roh sind die zwei besten Entwurmungsmittel auf rein natürlicher Basis.

Von April bis Oktober sind sie da die Flöhe und Zecken. Unsere Pfotenschatzis tragen das EM Keramikhalsband und bei Qualipet erhältlich gibt es den BIO Tick Spray IN Fluence. Kokosnussflocken resp. Raspeln unters Futter mischen hilft auch. Einen halben Kaffeelöffel jeden Tag. Hilft nicht nur, sondern ist auch gleich noch gesund. Es gibt es auch als Öl zum auftragen und oder mit Wasser verdünntem Apfelessig ab Nacken aufsprühen. Immer mal wieder was Anderes ausprobieren nützt am Besten. Dringenst; versucht es ohne Chemie. Was giftig ist gegen Flöhe und Zecken, ist auch giftig für euren Wuffel.

 

7. Ihr geht ins Ausland, Tollwutimpfung nicht vergessen, aus tiermedizinischer Sicht sollte sie erst mit halbjährig gemacht werden. Leider ist diese Impfung in andern Ländern, obwohl es nur noch im Osten von Polen Tollwut gibt, vorgeschrieben. Wenn sie gemacht wird, braucht es eine 21 noch besser 30 tägige Frist, also einen Monat vor Abreise impfen lassen. Den roten Heimtierpass dazu verlangen.

 

8. Der Russell Terrier wird mit ca. 7 Monaten in die Geschlechtsreife kommen, also dann kastrieren wenn ihr das möchtet auch auf keinen Fall früher. Bei den Mädels wird die erste Läufigkeit mit ca. 7½ Monaten ev. da sein, dann wärt ihr zu spät oder die erste Läufigkeit abwarten, aber dann bitte bitte so was von aufpassen, nie ohne Leine, denn auch Frauen können wollen. Die Jungs kann man auch noch ungeniert erst mit 1 Jahr.

 

9. Ich rate euch aus eigener Erfahrung an, absolviert mit dem kleinen Schatz unbedingt die Welpenspielstunden, die Junghundeschule und den Erziehungskurs. Am Besten wäre es das erste Jahr durch zu Arbeiten. Ev. gibt es bei euch für später eine Plauschgruppe, das fördert die Bindung und macht Spass. Wir arbeiten immer jede Woche die ersten 2 Jahre durch und od sicherlich bis die Damenwelt zum ersten Mal Babys hat. Danach noch 2mal im Monat in einer Plauschgruppe bis ca. 9 bis 10 Jahre.

 

10. Genau wie bei uns Menschis kann klein Russell euch während der Teenyzeit nicht verstehen *frech grins*. Eure Worte klingen dann irgendwie anders. Bringt in dieser Zeit genügend Geduld auf, ab ca. 6 Monate bis 1 Jahr. Oftmals wissen sie nicht mal mehr wie sie heissen, ich lach mich schlapp.

  

Ihr habt euch für etwas wundervolles, lebendiges entschieden, einen Hund.

 

Er wird euch treu für viele Jahre begleiten, viel Spass und Freude bereiten, er legt sein Leben vertrauensvoll in eure Hände, tragt ihm Sorge und behandelt ihn wie einen Freund, denn dies wird er sein und dann noch ewig dankbar.

 

Ein Hund, der seinen Menschen liebt, verteidigt ihn und umgekehrt. Ganz einfach, euer Hundischatz wird so, wie ihr ihn behandelt.

 

Noch wichtige Themen für EUCH unter Wissenswertes.

 

Alles Liebe Fam. Haller-Burch, besonders Hebamme - Frauchen Maja.