Welpenkauf

 

 

  

 

WAS FRAUCHEN GANZ STARK AM HERZEN LIEGT..............

 

 

......ein Welpe ist keine Wegwerfware - wenn Sie Glück haben wird der JRT Sie 14 und ev. noch mehr Jahre durchs Leben begleiten Tag und Nacht.

 

......daher ist Welpenkauf nicht eine Sache für Kurzentschlossene und nicht für Personen die in dieser Zeit noch anderes um die Ohren haben. Sie brauchen Zeit und bitte nehmen Sie sich diese auch, es wird ihnen später zu Gute kommen. Fehlt Ihnen Zeit und die nötige Ruhe, dann lassen Sie es BITTE sein.

 

......alle 2 bis 3 Stunden heisst es anfänglich raus gehen, nach jeder Mahlzeit, nach jedem Herumtollen, Spielen etc. ansonsten gibt es ein Maleur, das halt auch wieder gereinigt werden muss. Glauben Sie mir dies wird es geben, seien Sie sich über die Arbeit bewusst. Ein Hundebaby trägt keine Windeln und ein Welpe kann frühestens mit 16 Wochen überhaupt seine Blase kontrollieren und ja manchmal wird es halt sogar ein halbes Jahr gehen.

 

Ich hake nochmals nach, ist eine Anschaffung eines kleinen Hundi-Schatz wirklich eine gute Entscheidung und sehr wohl überlegt. Ist genug Zeit vorhanden, um dem Kleinen gerecht zu werden? Sie brauchen nebst der Zeit, Ruhe-Geduld und Humor, vor allem bei einem Russell Terrier, gute Nerven, Klarheit, einen familienbezogenen Plan und einen Putzlappen, schmunzel.

 

 

Hundezüchter oder sogenannte Vermehrer gibt es sehr viele. Nur, wie unterscheiden Sie einen guten Züchter von einem, leider es gibt sie halt mehr als nicht - Schlechteren.

Wem der Hund als Züchter oder künftiger Hundehalter wirklich am Herzen liegt, wird sich mit der Kynologie, der sogenannten Lehre vom Hund, befassen. Es handelt sich hierbei um ein ausserordentlich vielseitiges und spannendes Gebiet. Das Wissen um den Hund ist in dem Umfang eine Herausforderung, wie der Einzelne darum bemüht ist. Einerseits dem Hund gegenüber gerecht zu werden und andererseits eine harmonische Beziehung zu ihm zu haben. Dem Wesen und Verhalten eines Hundes kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

 

Halten Sie beim Welpenkauf die Augen offen, es gibt einige wichtige Hinweise auf die Sie achten sollten.

Ob Mischling oder Rassehund – nur ein Hund, der tiergerecht und sachverständig aufgezogen wurde, startet optimal ins Leben. Für ein harmonisches späteres Zusammenleben ob mit Mensch und Hund ist es wichtig, wie, wo und mit wem ein Welpe seine ersten Lebenswochen verbracht hat.

 

1. Die Übergabe des kleinen Schatz sollte nur beim sogenannten Anbieter zu Hause stattfinden. Es ist wichtig zu sehen und zu wissen wie Ihr kleiner Welpe aufgewachsen ist.

 

2. Die Mama sollte immer und zwar immer bei Ihren Besuchen anwesend sein. Ansonsten ist womöglich der Welpe aus dem Ausland. Der Kontakt zur Mutter und den Geschwistern bis zur vollendeten 10ter Woche ist äusserst wichtig. Lassen Sie sich auch Fotos vom Papa zeigen.

 

3. Das Verhalten der Hunde sollten Sie bei Ihrem Besuch genauestens beobachten und Ihre eigenen Schlüsse daraus ziehen. Sind mehrere Rassen im, nenne es mal "Angebot", dann lassen Sie es sein, Es könnte auch mit den Welpen gehandelt werden.

 

4. BITTE kein Kauf von Stall-, Gartenhäuschen oder Zwingerhaltungswelpen. Genügend Platz im Haus, ev. sogar ein eigenes Welpenzimmer und das noch sauber sollte ganz klar vorhanden sein, nicht nur eine Wurfkiste.

 

5. Stellen Sie Fragen, jeder gute Züchter wird Ihnen mit FREUDEN von seinen Welpen erzählen. Er zeigt auch Interesse wie Sie leben und wie viel Zeit Sie aufbringen können für den kleinen Racker. Auch der weitere Kontakt ist für einen guten Züchter sehr wichtig.

 

 

Klicken Sie HIER, um zu lesen wie unsere Welpen aufwachsen, so sollte es sein.

 

 

Für Sie;

Sie haben sich nun entschlossen ein Welpe zu kaufen, dann bedenken Sie bitte, dass Sie die volle Verantwortung für das Tier übernehmen. Das beschränkt sich nicht nur auf Füttern und Gassi gehen.

Sie müssen bzw. sollten die Erziehung nicht vergessen und unterschätzen. Der Welpe sollte mehr können als "Sitz" und "Hier", wobei das Hier das Allerwichtigste ist.

Auch Kopfarbeit braucht es, es gibt wunderbare Spiele dazu. Für so ein cleveres Jacklein ist dies besonders wichtig, nicht nur ausgedehnte Spaziergänge . Das Sozialisieren von Anfang an ist die wichtigste Sache, mit Mensch und Hund.

 

 

BITTE, BITTE gehen Sie daher bereits mit dem Kleinen in die Welpenspielstunden ca. mit 11/12 Wochen mit anschliessender Junghundeschule, dort erhalten Sie viele Infos die Ihnen in allen Lagen weiter helfen oder durch Nachfragen weiter geholfen werden kann. Ich schreibe es nochmals, die Sozialisierung mit anderen Hunden ist enorm wichtig. Überlassen Sie den Kleinen nicht dem Schicksal, wird es nach Ihrem Gefühl zu heftig beim Spiel, dann brechen Sie ab, warten etwas und lassen ihn wieder mitmachen.

 

 

Nun gut, Sie möchten einen Welpen und haben einen Züchter gefunden, beobachten Sie genau:

 

 

Hier nochmals eine Kurzfassung.

 

Wenn Sie bei dem Hundezüchter angekommen sind, schauen Sie sich ganz genau um. Werden die Welpen im Haus und später auch im Garten/Auslauf gehalten mit möglichen Ausflügen oder sind Sie alleine in einem Zwinger?

 

Sind Sie an Menschen gewöhnt, oder laufen Sie vor Ihnen weg und verkriechen sich? Normalerweise sollten die Welpen wedelnd auf Sie zulaufen und sich freuen, dass jemand da ist.

 

Lassen Sie sich die Mama zeigen. Im allerbesten Fall können Sie sich auch noch Fotos vom Papa ansehen. Sollte der Hundezüchter ihnen die Mutter mit irgendeinem Vorwand nicht zeigen wollen, gehen Sie am besten wieder nach Hause. Da scheint dann irgend etwas nicht zu stimmen.

 

Sobald Sie ihren Welpen haben, ist es ratsam mit dem Kleinen zum Tierarzt zu gehen. Sollten Sie jedoch ein Impfbüchlein mit der eingetragenen Chipnummer erhalten, ist alles in bester Ordnung, dann melden Sie sich einfach zur 2ten Impfung an und dann na ja, müssen Sie selber entscheiden ob überhaupt ihr Hundi nochmals nach geimpft werden soll.

 

Sie sollten unbedingt darauf achten, dass Sie für ihren Welpen ein geeignetes Hundefutter kaufen. Dieses muss für junge Hunde sein. Am besten fragen Sie direkt, den Züchter danach. Sie können sich aber auch bei Ihrem Tierarzt beraten lassen. Qualitativ hochstehendes Futter erspart ihnen den TA.

 

Weiterhin ist auch das Hundespielzeug was Sie ihrem Welpen anbieten wollen wichtig. Hier sollten Sie auch mit ihrem Hundezüchter sprechen. Er hat bestimmt den richtigen Tipp für Sie, Hundehalsband od. Brustgeschirr und Leine sollten Sie sich bereits besorgt haben. Ebenfalls eine Box, Bettchen, Schlafdeckeli od. Kissen, Futter – und Wassernapf.

 

Klicken Sie HIER um zu wissen, was Sie vor dem Einzug des kleinen Schatzis alles besorgen müssen.

 

Nun viel Freude bei der Auswahl und alles,

alles Gute für Sie und den kleinen Schatz.

 

 

 

 

zurück