Hitze und Hund

Da ist er endlich der SOMMER, allerdings mit ihm auch die Hitze.

 

Hund hat weniger als wir Menschen die Möglichkeit zu schwitzen, denn die wenigen Schweissdrüsen die er besitzt sind dann noch genau an den Pfoten, die abermals noch auf dem Asphalt laufen müssen, also nichts mit Verdunstungskälte wie wir 2beiner profitieren können. Ohnehin, der Asphalt kann ganz schön heiss sein.

 

Um die Körpertemperatur regeln zu können muss er hecheln. Die Zunge hängt weit aus dem Maul und der Hund atmet in deutlich höherer Frequenz - meistens durch die Nase ein - und durch den Mund wieder aus.

 

 

TABUS und was nun vermieden werden soll.

  • Spaziergänge in der Mittagshitze geht gar nicht. 
  • Kein Sport; da Herz und Kreislauf dadurch stark belastet wird, dies wäre nun keine Beschäftigung, sonder Tierquälerei. 
  • Hund im Auto nie und nimmer, die Temperatur kann innert weniger Minuten um das Doppelte ansteigen. 
  • Wenn Sie dann morgens und oder abends länger unterwegs sind, bitte immer Wasser dabei haben und oder sich nach Wasserstellen orientieren.  
  • Falls möglich und Hundi dies auch möchte, schwimmen lassen oder zu Hause ein Planschbecken aufstellen. In die Badewanne stellen  nötigenfalls, geht natürlich auch. 
  • Wir geben unseren Hunden auch Glace. Früchtejoghurt mit Wasser vermischt abgefüllt als Eiswürfel, herrliche Schmatzerei. Es kann auch Hüttenkäse oder Quark genommen werden, was Ihnen auch immer beliebt. Eiswürfel unbedingt zuerst abspülen, damit er nicht an der Zunge hängen bleibt.

 

Bei den Temperaturen liegen Hunde mit Vorliebe

auf kühlen Plätzen, wo sie sonst lieber im Kuschelbettchen sind.

 

Nun ja, die Hundstage können kommen und machen Sie`s gut.